Unser Ziel: Seligenthal

Nein, es war kein Aprilscherz. Am 1.April 2002 fanden sich um 14:00 Uhr auf dem Dorfplatz in Birk eine unerwartet große Menge Menschen ein, die alle an der Osterwanderung teilnehmen wollten. Es war eine wahre Völkerwanderung. War es das gute Wetter, war es das attraktive Ziel, das zur Wanderung reizte? Mit fast 90 Wanderern setzten wir uns kurz nach den Zwei-Uhr-Glockenschlägen in Bewegung.

Für großes Bild bitte klicken

Es ging bei herrlichem Sonnenwetter nach Heide, wo noch weitere Wanderer zu uns stießen. Wir querten die B56. Dann führte uns der Weg schnurgerade in Richtung Seligenthal. Hier hatte Jörn Lohmann mit seinen Helfern einen Getränkestand aufgebaut, an dem wir unseren Durst löschen konnten

Für großes Bild bitte klicken
Helmut Liebold, Bruno Mensch und Wilhelm
Wolf prüfen den Ostereier-Ersatz

Der Osterhase hatte wie jedes Jahr seine Eier versteckt, hatte allerdings nicht mit so vielen Besuchern gerechnet. Viele gingen leer aus, so auch Wilhelm Wolf. Das erste Mal in der HV-Geschichte war kein Osterei für ihn übrig geblieben! Und dabei hatte er doch extra sein Salzfässchen mitgenommen. Wie wir sehen, tröstete er sich mit Bier.

Für großes Bild bitte klicken
Jörn Hansen und Horst Erdmann
suchen schon wieder ein neues Fotomotiv

Für großes Bild bitte klicken
Die Damen finden’s im Sitzen schöner

Nachdem sich alle ausgeruht und gestärkt hatten, gingen wir zur Seligenthaler Klosterkirche rüber.

Dort wartete bereits Herr Buhrow auf uns. Er führte uns in die Historie der kirchengeschichtlich so interessanten Kirche ein. Sie ist die älteste Franzikanerkirche Deutschlands und stammt noch aus der Gründerzeit von 1231. Bis 1803 wirkten hier die Mönche des Ordens.

Für großes Bild bitte klicken
Herr Buhrow erzählt uns Interessantes über die
älteste Franziskanerkirche Deutschlands