30. April 2003

Bereits der 30. April 2003 brachte uns viel Regen: In der Nässe bereitete die Dorfjugend in Birk das Aufrichten des Maibaumes und die Feier für den Abend und die Nacht vor. Der Baum, eine 22 Meter hohe Birke, war bereits an seinen Aufstellort gebracht, der Bierpilz und die Feuerstelle waren vorbereitet, die Zelte aufgeschlagen.

Als das Aufrichten des Maibaumes unter der fachkundigen Leitung von Andreas Irmiter und Tomas Schaub begann, hatte der Himmel ein Einsehen und stellte den Regen ab. Es hatten sich auch schon viele Zuschauer eingefunden, die bewunderten, wie die Dorfjugend den großen Baum Meter um Meter in die Höhe steigen ließen. Sehr geschickt rangierte Heinz Scheer mit seinem Trecker den Baum, damit der Fuß in das Bodenloch hineingewuchtet werden konnte.

Endlich war es geschafft: der Baum stand und war im Boden fest verankert. Oben flatterten in der Krone bunte Bänder, darunter hing ein großer Kranz. Jetzt stieg Michael Lehmacher mit Steigeisen den Baum hoch, um oben die Halteseile zu entfernen. Es war eine schwindelerregende Arbeit, die der gelernte Dachdecker aber gut meisterte. Am Schluss versammelten sich noch einmal die Helfer zu einem Gruppenfoto um den Baum, bevor zünftig gefeiert wurde.

Inzwischen hatten sich noch weitere Schau- und Feierlustige eingefunden, die sich um den Baum, den Bierpilz, die Feuerstelle und den Imbissstand scharten: Es war richtig was los! Erst später vertrieb ein Regenschauer viele Besucher.