Na, so richtiges Kirmes-Wetter war das ja nicht gerade, aber:  "noch mal Glück gehabt!" Nach der etwas verregneten Kirmes-Eröffnung verlief  der Eröffnungs-Abend glücklicherweise trocken; und der Samstag war, wenn auch  recht kühl, komplett regenfrei, was aber offensichtlich viele Mitbürger nicht  bemerkt haben, denn über Besucherandrang oder gar Gedränge konnte man sich  wahrhaftig nicht beschweren. Und der Schlusstag brachte einen Mix von Regen,  Wind und trockenen, aber sehr kühlen Phasen! Ganze 19 Grad schaffte das Thermometer jetzt zur Mittagszeit! Vor einem Jahr war das in etwa die Nachttemperatur, während das Maximum am gleichen Tag über 31 Grad betrug!


Unsere  Viezebürgermeisterin Annemarie van Allen sticht das Fass an.
  vergrößern


Das erste Bier: Prost!
Bürgermeisterkandidat Wolfgang Röger, Manfred Lichtenberg, Annemarie van  Allen
   vergrößern


Beim Bierpilz vom  Liederkranz schmeckt das Bier auch gut!
   vergrößern


Herr Elze in seiner Schießbude


Das Kinderkarussell von Ostholds


... und die Wurfbude von  Ostholds


Frau Hoffmann mit ihren  Süßigkeiten


Herr Habisch ist mit seiner  Losbude auch immer dabei.


Der Autoscooter der Familie  Hoche


Karussell Familie Wenzlaff
   vergrößern


Fußballabteilung des TUS
   vergrößern

 


Ali’s Helfer im Gyros-Stand.
Wo ist Ali?


Familie Jahns
  vergrößern

 


Der Imbissstand Rademacher.


Familie Michel
   vergrößern


Maja Peters in der  Feuerwehr


Birker Wönk
   vergrößern

Die Gerichtsverhandlung über den Kirmeskerl musste wegen starker Schauern um eine halbe Stunde verschoben werden; dann jedoch wurden  stellvertretend für den Kirmeskerl die Dorfgemeinschaft Algert, unser  Fußball-Star Rolf Nehls, die Ü40 des TuS sowie Stefan Müller zu Bierstrafen verdonnert, bevor der Kirmeskerl dann verurteilt wurde und durch "Wärmezufuhr" vom Leben zum Tode befördert wurde.

Text: Manfred Böhmer