2. Januar 2003  -   Der WDR mit “Op Jöck” in Birk.

Am Sonnabend, den 28.12. erhielt ich die Information, dass am kommenden Donnerstag unser Ort Birk Ziel der Lokal-Sendung „Ob Jück“ sein sollte. Ich wurde gebeten, die Lokalredaktion anzurufen, die diese Meldung bestätigte. Die 3 ½ - Minuten-Sendung „Op Jück“ wird jeden Donnerstag zwischen 19.30 und 20.00 Uhr im Lokalteil ausgestrahlt. Dabei werden Ortschaften vorgestellt, die am Vortag über ein Ausloseverfahren ermittelt werden, am nächsten Tag kreuzt dort das Aufnahmeteam auf und am Abend wird der Beitrag gesendet. Wir bildeten mit Birk eine Ausnahme, wohl wegen des Neujahrstages hatten wir eine längere Vorlaufzeit.
Der Regisseur des Birk-Beitrages, Herr Christian David, rief mich dann am Montag an, wir besprachen einige Details zur Sendung. Herr David schlug vor, dass möglichst viele Besucher anwesend sein sollten, um den Eindruck eines lebendigen Dorfes zu vermitteln. Dann stand mein Telefon nicht mehr still, alle Welt wurde angerufen, die Informationen wurden weitergegeben, Daten mussten beschafft werden (Einwohnerzahl Birk: 1946: 127, heute:1.545 Personen), Doris Fielenbach war bereit, für ganz schlechtes Wetter die Gastwirtschaft und den Saal bereitzuhalten, die Kirchen wurden verständigt, die kath. Kirche und der Kirchturm sollten geöffnet werden können, Peter Schwamborn sollte mit seinen mächtigen Charolais-Rindern zu Aufnahmen parat sein.
Dann kam der Donnerstag: Es regnete ununterbrochen.

Am Abend wurde der Beitrag dann gesendet: Birk im Fernsehen! – wenn auch nur ganz kurz. In den nächsten Tagen wurde ich oft angesprochen, ich war ganz erstaunt, wie viele diese Sendung gesehen hatten und positiv bewerteten.